Behinderung
&
Beruf

Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

von ulrich nell » Donnerstag 1. August 2019, 16:11

Hallo zusammen,
in unserem Betrieb besteht eine SBV (9 Wahlberechtigte waren zur Wahl eingeladent)..
Nun wird ein Betriebsteil abgespakten werden dem nur noch 3 Wahlberechtigte angehören werden.
Ich finde im Gesetz, dass analog BetrVerfG die alte SBV im Amt bleibt, bis eine neue gewählt ist.
Haben wir demzufolge im abgespaltenen Betriebsteil dann das Recht eine neue SBV zu wählen, obwohl keine 5 Wahlberechtigte mehr vorhanden sind, und wenn ja, wo finde ich die Begründung?

VG
Uli
ulrich nell
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 16:00

Re: Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

von albarracin » Donnerstag 1. August 2019, 16:40

Hallo,

§ 177 Abs. 1 Satz 1 SGB IX gilt ohne jegliche Ausnahme. Eine solche Ausnahme müßte nämlich irgendwo im Gesetz ausdrücklich geregelt sein.
Sind also keine 5 Wahlberechtigten vorhanden, kann auch nach Ablauf der Amtsperiode keine gültige Wahl stattfinden.
&Tschüß
Wolfgang
albarracin
 
Beiträge: 450
Registriert: Dienstag 25. Juni 2013, 10:43

AW: Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

von albin.göbel » Donnerstag 1. August 2019, 20:00

ulrich nell hat geschrieben:Nun wird ein Betriebsteil abgespalten werden, dem nur noch 3 Wahlberechtigte angehören werden.

Hallo Uli, sind evtl. die Vertrauensperson und/oder ein stellvertretendes Mitglied der SBV von der Abspaltung persönlich betroffen? Sofern ja, dürften diesen wohl im abgespaltenen Betrieb das SBV-Mandat zufallen. Falls nein, so erfolgt eine SBV-Ersatzvertretung für die ab­gespaltene Einheit nach BI­H­-Wahlbroschüre, Kap. 1.4 Seite 25 ggf. (sinngemäß) wie folgt:

„Wenn ein Unternehmen aus mehreren selbstständigen Betrieben besteht, kann es vorkommen, dass nicht für alle eine Schwerbehindertenvertretung gewählt wird. Dies gilt zum Beispiel für einen Betrieb mit weniger als fünf schwerbehinderten Menschen, der nicht mit einem an­deren­ Betrieb zusammengefasst wurde. Auch für diese schwerbehinderten Beschäftigten gibt es eine Interes­sen­ver­tretzng („Ersatzvertretung“), wenn eine Konzern- oder Gesamtschwerbehindertenvertretung gewählt oder kraft gesetzlichen Auftrags vorhanden ist ...“

:idea: Wörtliche Auslegung?
Ob jedoch auch dann, falls kein GBR existiert, dennoch ggf. Ersatzvertretung greift „kraft gesetzlichen Auftrags“ nach § 180 Abs. 1 Satz 2 SGB IX, ist fraglich – obwohl nichts dergleichen vom GBR im Satz 2 steht. Dagegen spricht der enge Regelungszusammenhang mit Satz 1, der GBR voraussetzt – und die identischen In­te­res­sens­lagen. So wohl auch Pahlen in NPM-SGB IX, § 97 Rn. 2, der das Bestehen einer GSBV ohne GBR pauschal of­fenbar als „sinnlos“ ansieht. Gegen eine rein wört­liche Aus­legung von Satz 2 spricht m.E. vor allem, dass bei einer örtlichen SBV diese als GSBV fungieren könnte nach Satz 2, dass aber, sobald weitere örtliche SBV hinzukäme, keine GSBV gebildet werden könnte nach Satz 1 ohne Existenz eines GBR. Dies wäre m.E. ein „sinnfreies“, haltloses und völlig unsinniges Ergebnis. Folglich darf der Satz 2 nicht isoliert sowie nicht losgelöst von der Grundnorm des Satzes 1 (mit Tat­be­stands­merk­mal GBR als Vo­r­aus­setzung) ausgelegt werden, weil einziger Zweck des erst später angefügten Satzes 2 ist klarzustellen, dass es in diesem Sonderfall keiner SBV-Wahl bedarf (so Dr. Cramer, SchwbG, 5. Auflage 1998, § 27 Rn. 2, unter Verweis auf BT-Drs. 10/3138 Seite 23). Folglich sprechen auch historische Auslegung und Ge­setzes­ma­te­rial­ien klar für das „Erfordernis“ eines GBR; a.A. wohl BIH-Wahl­bro­schü­re, Abschn. 7.2 Seite 85, in der_nichts vom Erfordernis eines GBR erwähnt ist.

Und falls räumliche Nähe zwischen den zwei Teilen bestehen sollte, so käme bei der nächsten SBV-Wahl Zusammenfassung für die Wahl in Betracht laut dem Kapitel 1.3 dieser Wahlbroschüre.

Viele Grüße
Albin Göbel
albin.göbel
 
Beiträge: 706
Registriert: Mittwoch 10. November 2010, 14:55

Re: Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

von SchmeixFliege » Freitag 2. August 2019, 10:10

Sofern noch keine Gesamtschwerbehindertenvertretung existiert, ist in diesem Zusammenhang dann auch § 180 Absatz 1 Satz 2 SGB IX erwähnenswert.
"Ist eine Schwerbehindertenvertretung nur in einem der Betriebe oder in einer der Dienststellen gewählt, nimmt sie die Rechte und Pflichten der Gesamtschwerbehindertenvertretung wahr."
SchmeixFliege
 
Beiträge: 108
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 13:02

Re: Weniger als 5 Wahlberechtigte nach Betriebsspaltung

von ulrich nell » Freitag 2. August 2019, 14:42

Hallo, vielen Dank für die Antworten, die sehr hilfreich waren.

VG
Uli
ulrich nell
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 1. August 2019, 16:00

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Moderatoren (rot), Benutzer (blau)