Integrationsprojekte §132 SGB IX

Antworten
nafetski
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 12:30

Integrationsprojekte §132 SGB IX

Beitrag von nafetski »

Hallo, eine allgemeine Frage: Was sind Integrationsprojekte nach §§132ff SGB IX?
Wie kann ein Arbeitgeber anerkannt werden?

Was ist ein von öffentlichen Arbeitgebern im Sinne des §71 Abs. 3 geführter Integrationsbetrieb?
Zählt die Caritas als gemeinnütziger Verein/Gesellschaft dazu?

Gibt es die Regelungen nach dem Bundesteilhabgesetz noch?
Wir überlegen, ein Projekt auf die Beine zu stellen.
Mit herzlichen Grüßen
Nafetski
Ulrich.Römer
Beiträge: 594
Registriert: Mittwoch 29. September 2010, 12:51

AW: Integrationsprojekte §132 SGB IX

Beitrag von Ulrich.Römer »

Hallo nafetski,
als Inklusionsunternehmen gelten nach SGB IX § 215 ff. Unternehmen, bei denen 25-50 % Mitarbeitende mit Behinderung beschäftigt sind. Sie sind jedoch reguläre Marktteilnehmer, die allein durch die Qualität ihrer Dienstleistungen und Produkte überzeugen müssen.
Über Inklusionsunternehmen in Baden-Württemberg gibt es dazu viele Informationen auf einer eigenen Homepage http://www.iubw.de" onclick="window.open(this.href);return false; und in der Broschüre KVJS-Spezial Inklusionsunternehmen 2017
Über Voraussetzungen, Fördermittel und alle weiteren Details berät Sie individuell Ihr örtlich zuständiges Integrationsamt.
Ulrich Römer

Moderator der BIH-Foren
SchmeixFliege
Beiträge: 128
Registriert: Montag 27. Januar 2014, 13:02

AW: Integrationsprojekte §132 SGB IX

Beitrag von SchmeixFliege »

Mit Inkrafttreten der nächsten Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes zum 1.1.2018 hat sich die Paragraphennummer von § 132 ff SGB IX auf § 215 ff SGB IX geändert. Auch die bisherige Bezeichnung "Integrationsprojekte" wurde vom Gesetzgeber durch "Inklusionsbetriebe" ersetzt und außerdem hat sich die Mindestanzahl der zu beschäftigenden schwerbehinderten Menschen auf 30 % erhöht. Meist sind hier jedoch noch die veralteten Angaben in den Publikationen zu finden.
Wenn Sie hierzu mehr wissen wollen, dann finden Sie vielfach auf den Webseiten der Integrationsämter in den einzelnen Bundesländern weitere Informationen. z.B. auch in Bayern.

Die Förderungen sind sehr attraktiv!

Wenn Ihre Überlegungen zu einer überzeugenden Geschäftsidee gereift sind und Sie auch über ein solides Finanzkonzept verfügen (in dem natürlich auch die zu erwartenden Zuschüsse des Integrationsamtes für Investitionskosten und Personalkosten enthalten sind), dann sollten Sie mit dem Integrationsamt bzw. in Bayern mit dem Inklusionsamt Kontakt aufnehmen, da Sie auch Zuschüsse für eine betriebswirtschaftliche Beratung erhalten können.
Antworten