Behinderung
&
Beruf

Ablehnung bei Fortbildung

Ablehnung bei Fortbildung

von Anonymous » Montag 13. Februar 2012, 08:22

Hallo ...,

von dem zumutbaren Eigenanteil von 800? habe ich noch nie etwas gehört. Was soll das sein?

Seminarablehnung habe ich bereits gerade selber erlebt. Ich bin zu einem Rechtsanwalt gegangen, der dieses für mich erledigt hat. Er hat meinen Vorgesetzten angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass die Ablehnung der Seminargenehmigung per Gerichtsentscheidung sonst geklärt wird. Meine Chancen hierfür wären sehr gut. Daraufhin habe ich die Genehmigung erhalten.
Es gibt bereits eine Gerichtseintscheidung beim Gericht in Essen, da wurde einem BR das Seminar auch erst nicht genehmigt.nicht genehmigt. Schau dir mal das Urteil vom Arbeitsgericht Essen vom 30.06.2011 3 BV 29/11 an. Das besagt schon alles.
Viel Erfolg.



Hallo Zusammen,

mich beschäftigen drei Fragen:

1) welche Möglichkeiten hat die SBV, wenn der Arbeitgeber seinen
zumutbaren Eigenanteil von ? 800,- bei einem Investitionsantrag
ablehnt und dadurch einem schwerbehinderter Mitarbeiter eine
Arbeitsassistenz verwehrt wird ?

2) wie wäre die Vorgehensweise der SBV,wenn der Arbeitgeber eine Fortbildung
z.B. nach § 37 BVG oder § 95 SGB IX ablenht ?
Einstweilige Verfügung ? Einigungsstelle ? FOB einklagen ?

3) welche Konsequenzen hätte es für den Teilnehmer, wenn er trotz
abgelehntem FOBantrag zum Seminar fährt ?

Bitte um Auskunft. Vielen Dank
Anonymous
 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Moderatoren (rot), Benutzer (blau)