Behinderung
&
Beruf

Eu Bürger und WfbM

Eu Bürger und WfbM

von dalila » Donnerstag 14. Dezember 2017, 22:40

Hallo, ich habe ein Problem und hoffe auf einen Rat...
Meine Schwägerin ist Portugiesin. Sie hat eine psychische Behinderung, von Portugal bekommt sie eine kleine Invalidenrente. Seit 1,5 Jahren lebt sie bei uns mit im Haushalt, da sie in Portugal alleine nicht leben kann und es dort auch keine Möglichkeiten für sie gibt.
Ich habe einen Antrag auf Teilhabe gestellt, damit sie in einer WfbM einer Beschäftigung nachgehen kann. Das Arbeitsamt hat abgelehnt, wegen unklarer Belastungssituation und fehlender deutscher Sprachkenntnisse. Wir haben Widerspruch eingelehnt, der wurde auch abgelehnt. Sie solle eine medizinische Reha durchführen und danach nochmals einen Antrag stellen. Ich verstehe das nicht, sie braucht eine betreute Beschäftigung, wozu die Reha....sie kann nicht wieder „hergestellt“ werden, sie ist und bleibt wie sie ist...
Kann mir jemand einen Rat geben?
Vielen Dank!
dalila
 
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 22:19

AW: Eu Bürger und WfbM

von nobody » Samstag 16. Dezember 2017, 00:02

hallo dalila , in welcher gegend wohnst du ? hintergrund der frage : ich war früher in einigen kirchlichen einrichtungen für behinderte menschen mit angeschlossenen werkstätten u.ä. beschäftigt . es gab in einzelnen einrichtungen auch die möglichkeit den betreffenden nur im werkstatt - oder beschäftigungsbereich tagsüber unterzubringen . in dieser richtung würde ich an deiner stelle intervenieren . eine schwache vorstellung vom arbeitsamt - aber eigentlich nicht verwunderlich . ;) beste grüsse .
nobody
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 28. November 2017, 23:00

AW: Eu Bürger und WfbM

von dalila » Samstag 16. Dezember 2017, 08:46

Hallo nobody,
vielen Dank für deine Antwort!!
Wir wohnen bei Stuttgart. Wenn ich so eine Einrichtung finden könnte, wäre das ja schon toll.
Vielleicht hast du mir einen Tipp?
Liebe Grüße
dalila
 
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 22:19

AW: Eu Bürger und WfbM

von nobody » Montag 18. Dezember 2017, 10:31

hallo dalila ,
leider habe ich keine kontakte oder erfahrungen im raum stuttgart . meines wissens gibt es dort die "neckartalwerkstätten des caritasverbandes stuttgart e.v. " , "stuttgarter werkstätten der lebenshilfe g.m.b.h. " und "bhz stuttgart e.v. " . alles behindertenwerkstätten . ich kann dir leider nicht mehr sagen , auch nicht über umfang und qualität der dort angebotenen betreuung . mit besten grüssen .
nobody
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 28. November 2017, 23:00

AW: Eu Bürger und WfbM

von Ulrich Römer » Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:27

Hallo Dalila,
vielleicht wäre auch die Beschäftigung in einem Inklusionsbetrieb möglich. Beispiele und Verzeichnis aus dem "Ländle" gibt auf der Seite der IU in Baden-Württemberg http://www.iubw.de
Kontaktaufnahme und Beratung am Besten über den Integrationsfachdienst in Stuttgart, Marienstraße 28 (Eingang Sophienstraße) in 70178 Stuttgart , hier die vollständigen Kontaktdaten

Für die Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen gibt's hier das Werkstättenverzeichnis der Agentur für Arbeit und viele weitere Infos mit eigener Suchmaschine im Portal von REHADAT
Ulrich Römer

Moderator der BIH-Foren
Ulrich Römer
 
Beiträge: 506
Registriert: Mittwoch 29. September 2010, 12:51

Re: Eu Bürger und WfbM

von dalila » Mittwoch 27. Juni 2018, 19:05

Hallo, ich bins wieder...
wir haben für meine portugiesische Schwägerin eine med. Reha beantragt, die wurde vom MDK abgelehnt. Sie solle eine berufliche Reha beantragen. Dann hab ich wieder mit dem Arbeitsamt diesbezüglich Kontakt aufgenommen, Ablehnung vom MDK geschickt usw. Irgendwann bekam ich einen Anruf, dass sie noch einen Nachweis vom Daueraufenthaltsrecht meiner Schwägerin brauchen und ein Nachweis, dass sie ausreichend deutsche Sprachkenntnisse hat. Nun habe ich von ihrer Psychiaterin ein Attest geschickt, welches besagt, dass sie auf Grund ihrer psychischen Krankheit Konzentrationsschwierigkeiten hat, um die deutsche Sprache schnell zu erlernen, eine Arbeit in einer WfbM wäre dafür sehr begrüßenswert. Außerdem meinte die Ausländerbehörde, dass sie durch ihren Eu Ausweis und dem Freizügigkeitsrecht keinen Daueraufenthaltsnachweis bräuchte. Sie hat automatisch das Recht hier zu leben und zu arbeiten.
Leider habe ich noch keine Antwort vom Arbeitsamt bekommen. Ich glaube die versuchen alles um die Kosten nicht tragen zu müssen. Die meinten noch, dass der Besuch in solch einer WfbM um die 1700,00 € monatlich kosten würde.
Also es ist sehr schwierig alles. LG Dalila
dalila
 
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 22:19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Moderatoren (rot), Benutzer (blau)