Seite 1 von 1

Bewerbung einer Schwerbehinderten abgelehnt

Verfasst: Montag 6. August 2018, 11:04
von fazit
Eine schwerbehinderte Bewerberin wurde abgelehnt aus den Gründen:

Das sie die Schwester vom Schwiegersohn der Vorgängerin ist und es mit dieser Probleme gab und man sich darum von der Vorgängerin ( jahrelang bei unserer Firma ) getrennt habe.

Der Einrichtungsleiter sieht da Probleme durch die " Verwandtschaftsverhältnisse ", bestätigt aber gleichzeitig die fachliche Qualifikation der schwerbehinderte Bewerberin .Die Bewerberin ist arbeitslos.
Nun soll eine andere Bewerberin eingestellt werden , die auch arbeitslos aber fachlich nicht so gut ausgebildet ist und keinen GdB hat. Es wurde widersprochen mit dem Hinweis auf § 164SGBIX Abs. 1 Satz 1 SGBIX.

Dies kann die Personalleitung nicht nachvollziehen , da wir die gesetzlich geforderte Beschäftigungspflicht deutlich einhalten und kein öffentlicher Arbeitgeber sind entfällt die Anwendung von § 165 SGB IX.
Daher kann ein Arbeitgeber bei annähernd gleicher Einung frei entscheiden , welche Person eingestellt wir, so die Argumentation der Personalleitung.

Aber ist es nicht so, das nach § 164 Abs.1 Sat1 SGB IX die Pflichtquote nur den Mindestanteil an Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Arbeitnehmer feststellt und der Arbeitgeber der seiner Beschäftigungspflicht nachkommt , dennoch prüfen muss ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzt werden können ?

Zumal wir in diesem Bereich unterwegs sind, Werkstätten für behinderte Menschen etc . Was kann ich machen ?? AGG ? Bitte um schnelle Antwort.

Re: Bewerbung einer Schwerbehinderten abgelehnt

Verfasst: Dienstag 7. August 2018, 10:11
von Ulrich.Römer
Hallo fazit,
das ist kein Fall für das AGG. Die Bewerberin wurde nicht wegen ihrer Behinderung benachteiligt. "Verwandtschaftsverhältnisse" fallen nicht unter den Schutz des AGG.

Re: Bewerbung einer Schwerbehinderten abgelehnt

Verfasst: Mittwoch 7. November 2018, 13:07
von fazit
Fachlich ist die schwerbehinderte Bewerberin geeignet und da reicht eine Begründung, das die Verwandtschaftsverhältnisse ein Problem sein könnten aus , um diese Bewerberin dann nicht zu nehmen ?????

Re: Bewerbung einer Schwerbehinderten abgelehnt

Verfasst: Mittwoch 7. November 2018, 13:59
von albarracin
Hallo,

ich sehe sehr wohl, daß hier durch intransparente, nicht im Voraus festgelegte Kriterien eine Benachteiligung stattfand.
Zwar ist die Verwandtschaft als solche kein AGG-Grund, allerdings begründet das nachträgliche Heranziehen von sachfremden Erwägungen sehr wohl erst mal den Anschein der Diskriminierung.

Re: Bewerbung einer Schwerbehinderten abgelehnt

Verfasst: Mittwoch 7. November 2018, 17:26
von downunder
Hallo,

ich gehe Mal davon aus, das formal alles korrekt gelaufen ist: Rechtzeitige Unterrichtung der SBV nach Bewerbereingang, Beteiligung der SBV an den Auswahlgesprächen etc.
Falls nicht wäre dies "ein Indiz iSv. § 22 AGG, das mit überwiegender Wahrscheinlichkeit darauf schließen lässt, dass der/die schwerbehinderte Arbeitnehmer/in wegen seiner/ihrer Schwerbehinderung benachteiligt wurde." (BAG, 26.01.2017 - 8 AZR 736/15). In diesem Fall könnte auch der BR die Zustimmung nach § 99 BetrVG verweigern.

Im übrigen schließe ich mich meinem Vorredner an! Für mich hat das Ganze ein "Gschmäckle".